Aktuelles Programm:  

65. Bühnenjubiläum

"Man kann net einmal sterben in Wien"

am 16.Juni.2011 um 20.00 Uhr
im stadttheater walfischgasse

Kartenbestellung: 01 512 42 00  oder
www.stadttheater.org

WIEN – bewundert und beschimpft
WIEN – bestaunt und belächelt
WIEN – bejubelt und bedauert
WIEN – gelobt und geschmäht
WIEN – die Metropole eines untergegangenen Reiches, altersschwach und frisch herausgeputzt; von ihren Bewohnern in einem Atemzug in den Himmel gehoben und zum Teufel gewünscht. 
Die Stadt, von der ein Spötter schon 1830 sagte: „Man kann net einmal sterben in Wien“ und von der ein anderer Spötter unserer Tage meinte: 
„Es ist die einzige Stadt, in der man leben kann.“ 
Eine Plauderei mit Musik und Gesang über Wien und die Wiener, von dem Wiener:
  Ernst Stankowski.

Ernst Stankowski, 1928 in Wien geboren und dort noch immer lebend, ist ein Kenner dieser Stadt und des Theaters. Nach seiner Ausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar spielte er am Theater in der Josefstadt, am Schauspielhaus Zürich, dem Residenztheater in München, dem Thalia Theater und an vielen weiteren Bühnen. Neben den ernsten Bühnenrollen, faszinierte ihn auch immer das Kabarett, so trat er u.a. bei der „Münchener Lach- und Schießgesellschaft“ und den Berliner „Wühlmäusen“ auf. Auch als Übersetzer (Molière), Chansonnier und Quizmaster trat er – immer erfolgreich – in Erscheinung. Seit einigen Jahren erfreut er das Publikum mit seinen Soloabenden, zuletzt 2010 im Stockerauer Lenautheater.


Das Programm „Man kann net einmal sterben in Wien“ wurde am 29. November 2007 im Theater im Palais uraufgeführt.

www.theater-im-palais.de